Jugendkunstpreis 2018 im Landesmuseum Mainz verliehen

Er fördert die Kreativität, bringt künstlerisch begabte junge Menschen zusammen und wurde in diesem Jahr bereits zum neunten Mal vergeben: der Alexandra-Lang-Jugendkunstpreis des Landes Rheinland-Pfalz.

Im Landesmuseum Mainz der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) nahmen die zwölf Preisträgerinnen und Preisträger nun die Auszeichnung entgegen. Der Jugendkunstpreis, der in diesem Jahr an Schülerinnen und Schüler zwischen 13 und 17 Jahren vergeben wurde, umfasst ein mehrtägiges Seminar in einem idyllisch gelegenen Landhaus in Hennweiler im Hunsrück. Dort haben die talentierten Jugendlichen unter dem Motto „Kreationstage 2018“ ihre eigenen Kunstwerke geschaffen, die bei der Preisverleihung im Landesmuseum ausgestellt wurden.

Unterstützung bekamen sie dabei von Eberhard Grillparzer (Zeichnung, Stencil), Dorothee Becker (Zeichnung, Stencil), Harry Seifert (Zeichnung, Comic) und Eva Korn, die gemeinsam mit drei Teilnehmern der Gruppe einen Handyfilm mit gezeichnetem Storyboard entwickelte. „Man wird herausgefordert, etwas zu versuchen, was man alleine wohl nie begonnen hätte“, beschreibt Saskia (16) den Reiz des Kunstseminars, und Victoria (13) ergänzt: „Die Atmosphäre war klasse, weil wir so viele Interessen teilen.“ 

Der Jugendkunstpreis für Bildkunst (Grafik, Malerei, Plastik, Fotografie usw.) für künstlerisch hochbegabte Jugendliche wird seit 2008 vergeben, gestiftet in Erinnerung an die Künstlerin Alexandra Lang (1970-2000). Die Auszeichnung wird gefördert von der Alisa Stiftung, deren Initiatorin Ilse Lang alljährlich persönlich die Preise verleiht, und dem BDK Fachverband für Kunstpädagogik. Schirmherrin ist die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig.

Foto:
Die Preisträger Saskia Kussmann, Paula Barth, Yinying Shen, Dagat Mera, Helena Fankel, Victoria Porten,
Melina Nickel, Ayu Hosea, Dana Lenz, Lucie Becker, Selina Hammer und Emma Menne zusammen mit Ilse Lang von der ALISA-Stiftung (8.v.l.) und Bernhard Bremm vom rheinland-pfälzischen Bildungsministerium (rechts).