Martha-Saalfeld-Förderpreis 2020 abgesagt – neue Arbeitsstipendien für Autorinnen und Autoren ausgeschrieben

Seit 1994 vergibt das Land Rheinland-Pfalz den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Martha-Saalfeld-Förderpreis, seit 2014 in Kooperation mit der Universität Koblenz-Landau. Mit diesem Literaturpreis unterstützt das Land Autorinnen und Autoren bei der Realisierung eines noch nicht abgeschlossenen literarischen Projekts.

Aufgrund der mit der Corona-Krise verbundenen Einschränkungen, kann die Vergabe des Förderpreises in diesem Jahr nicht stattfinden. Stattdessen werden sechs weitere Arbeitsstipendien für Literatinnen und Literaten ausgeschrieben, die jeweils mit 1.500 Euro dotiert sind. Diese werden zusätzlich zu den seit zwei Jahren regelmäßig im Herbst ausgeschriebenen Arbeitsstipendien vergeben.

„Wir werden in diesem Jahr die Auslobung des Martha-Saalfeld-Förderpreises aussetzen und hoffen, ihn im kommenden Jahr wieder vergeben zu können“, so Kulturminister Konrad Wolf. Zugleich habe er entschieden, das zur Verfügung stehende Preisgeld zu nutzen, um sechs zusätzliche Arbeitsstipendien auszuschreiben. „Ich finde, diese zusätzlichen Arbeitsstipendien sind in solch schwierigen Zeiten eine sinnvolle Form der Literaturförderung. Damit unterstützen wir mehr Autorinnen und Autoren, als dies bei der Auslobung des Martha-Saalfeld-Preises der Fall gewesen wäre“, so Wolf weiter.

Das Zentrum für Kultur- und Wissensdialog (ZKW) der Universität Koblenz-Landau, als Kooperationspartner des Landes bei der Vergabe des Martha-Saalfeld-Förderpreises, hatte darauf hingewiesen, dass es in diesem Jahr aus organisatorischen Grün-den nicht möglich sei, die eingereichten Bewerbungen zum Gegenstand einer Lehr-veranstaltung zu machen. Dieses Zusammenwirken ist aber konstitutiv für die Wahr-nehmung des Preises. Seit 2014 vergibt das Land Rheinland-Pfalz den Literaturpreis in Zusammenarbeit mit dem ZKW. Im Rahmen eines Seminars beraten Studierende der Universität Koblenz-Landau gemeinsam mit einer Fachjury aus Sprach- und Lite-raturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern über die literarischen Einsendungen und erhalten so auch einen Einblick in die Kulturförderung des Landes.

Die neuen Arbeitsstipendien, die in diesem Jahr den Martha-Saalfeld-Förderpreis er-setzen werden, richten sich an Autorinnen und Autoren, die in Rheinland-Pfalz geboren worden sind oder dort leben oder die durch ihr literarisches Schaffen mit dem kulturellen Leben in Rheinland-Pfalz besonders verbunden sind. Bewerbungsschluss ist der 15. Mai 2020. Näheres unter http://kulturland.rlp.de/de/kultur-foerdern/stipendien/