Lajos Wenzel offiziell als Intendant der Landesbühne Rheinland-Pfalz eingeführt

Die Landesbühne Rheinland-Pfalz im Schlosstheater Neuwied steht seit dem 1. August unter der Intendanz von Lajos Wenzel. Er folgt auf Walter Ullrich, der nach Ablauf der Spielzeit 2018/2019, nach 40 Jahren Intendanz, aus Altersgründen ausgeschieden war. Heute fand die offizielle Einführung von Wenzel statt.

„Wer mit Lajos Wenzel zu tun hat, spürt von der ersten Minute an, dass ein Vollprofi die Leitung der Landesbühne übernommen hat, der sehr genau weiß, an welchem Ort er für wen Theater macht. Er brennt für seine Aufgabe und paart pfiffige Ideen mit Leidenschaft und Begeisterung zu einem schlüssigen künstlerischen Konzept. Ich wünsche Herrn Wenzel den größtmöglichen Erfolg!“, betonte Kulturminister Konrad Wolf im Rahmen der feierlichen Einführung des neuen Intendanten im Schlosstheater in Neuwied.

Lajos Wenzel hat an der Staatlichen Schauspielschule Charlottenburg in Berlin studiert und bisher u.a. am Nationaltheater Weimar, dem Jungen Staatstheater des Landes Berlin sowie an der Badischen Landesbühne gearbeitet. Anschließend von 2008 bis 2012 war er Künstlerischer Leiter der Kammeroper Köln und von 2010 bis 2011 Künstlerischer Leiter des Festivals „Monschau Klassik“.

Darüber hinaus war Lajos Wenzel als stellvertretender Intendant am Jungen Theater Bonn engagiert und ab 2016 Regisseur, Autor und Produktionsleiter der Divertissementchen in der Oper Köln. „Die Landesbühne ist ein wichtiger Teil der rheinland-pfälzischen Kulturszene. Es ist ihr gelungen, ihren Platz zu finden und sich zu behaupten. Das ist alles andere als selbstverständlich und zeigt, dass sie mit ihrem ganz eigenen künstlerischen Ansatz vieles richtig gemacht hat. Es zeigt vor allem, dass sie für viele Menschen wichtig ist. Das ist dem Engagement der Leitung und des gesamten Teams des Landesbühne zu verdanken“, so der Minister abschließend.