© pixabay

© pixabay

© pixabay

Das 20. Jahrhundert in Kartons

Schauspiel

Koblenz, Rhein / Lahn / Taunus
12.01.2019, 20:00 Uhr

Schauspiel von Deborah Kötting

Wir befinden uns im Wohnzimmer einer Person, die die längste Zeit ihres Lebens im 20. Jahrhundert gelebt hat. Diese Person ist weg – abgereist, verschwunden, verstorben. Zurück bleiben nur die Erben zwischen den verstaubten Zeugnisse dieses vergangenen Jahrhunderts. Was erzählen diese Zeugnisse über die Vergangenheit? Über die Person, die sie gesammelt hat? Und was soll der Erbe mit ihnen tun, wenn er mit ihnen zurückgelassen wird?

Einen Abend lang fügen sich unterschiedliche Episoden zu einer philosophischen Collage über das 20. Jahrhundert zusammen und erzählen von der Historie, der Gesellschaft und dem Alltag. Mal mit Ironie, mit Ernst, mit Sentimentalität oder mit Kritik schwenkt der Blick vom gesamten Jahrhundert über kleinere Zeitspannen bis hin zum einzelnen Individuum und in seinen Kopf hinein. Was macht einen Menschen eigentlich aus? Das Sein, das Leben, die Seele? Unsere Erinnerungen, Ideen und Zukunftsvisionen? Spätestens, wenn sich in den Episoden das zwanzigste zum einundzwanzigsten Jahrhundert wandelt, in das sich die Technik, der Fortschritt und der digitale Mensch einwebt, richten sich alle Fragen und Gedanken dieses Abends an uns selbst.

Die junge Autorin Deborah Kötting war zunächst als Bühnenbildnerin und Grafikerin tätig. Von 2012 bis 2016 studierte sie Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin bei John von Düffel. Sie war bereits in der Spielzeit 2014/15 am Theater Koblenz bei dem Projekt „The magic roundabout” vertreten sowie in der Spielzeit 2016/17 als Hausautorin in die Produktion „Hamlet” involviert. Für die kommende Spielzeit schreibt sie nun das Auftragswerk „Das 20. Jahrhundert in Kartons” für das Theater Koblenz. 

 

Das 20. Jahrhundert in Kartons
Veranstaltungsort

Theater Koblenz
Clemensstraße 5
56068 Koblenz

0261-129 2840 und 2841
theaterkasse(at)theater-koblenz.de

Veranstalter



Nach oben