©

©

© pixabay

Führung durch die Sonderausstellung "ABC. Avantgarde - Bauhaus - Corporate Design"

Führungen

Mainz, Rheinhessen
15.02.2020, 14:15 Uhr

Das Gutenberg-Museum hat seine Sonderausstellung „Avantgarde – Bauhaus – Corporate Design“ wegen des anhaltend hohen Besucherinteresses um sieben Wochen verlängert. Bis einschließlich Sonntag, 22. März, ist die Schau noch zu sehen, die mit zahlreichen Exponaten das „Drucken und Werben am Bauhaus“ veranschaulicht und mit historischen Werkzeugen und Maschinen die frühen Arbeitsbedingungen der Bauhäusler in der Druckwerkstätte begreifbar macht. Als zusätzliches Bonbon sind in einer Vitrine in der Kinderbuchabteilung historische und moderne Bilderbücher neu ausgestellt, in denen das Thema „Bauhaus“ kindgerecht aufbereitet ist.

Auch die Reihe der in Kooperation mit der Hochschule Mainz, Designlabor Gutenberg, erarbeiteten Präsentationen im „bauhaus.labor“, dem in Anlehnung an die Kleinarchitekturen des Bauhaus-Lehrers Herbert Bayer gestalteten Pavillon im Innenhof, geht weiter.

Bisher haben mehr als 10000 Besucherinnen und Besucher die von Museumsdirektorin Dr. Annette Ludwig kuratierte Ausstellung gesehen, die den zentralen Beitrag des Landes Rheinland-Pfalz zum Bauhaus-Jubiläumsjahr darstellt. „Diese hohe Besucherzahl bestätigt unser Bestreben, mit der Bauhaus-Ausstellung einerseits an unser Profil als einem der ältesten Druckmuseen der Welt anzuknüpfen und gleichzeitig wertvolle Beiträge zu dem 2011 neu begründeten Themenschwerpunkt Typografie zu leisten“, freut sich Ludwig. „Wir danken allen unseren Besuchern für diese Anerkennung – und unseren Leihgebern und Unterstützern dafür, dass sie uns diese Verlängerung möglich gemacht haben.“

„ABC. Avantgarde – Bauhaus – Corporate Design. Drucken und Werben am Bauhaus“ bis Sonntag, 22. März, im Gutenberg-Museum, Liebfrauenplatz 5, Mainz.

Veranstaltungsort

Gutenberg-Museum Mainz
Liebfrauenplatz 5
55116 Mainz

06131-12-2640/2644
Fax: 06131-123488
gutenberg-museum(at)stadt.mainz.de

Telefon
06131/122640
Eintrittspreise
Kosten: 1,50 Euro (zzgl. Eintritt)



Nach oben