Villa Musica

Eliteförderung in der Kammermusik hat einen Namen: Villa Musica Rheinland-Pfalz. Im November 1986 wurde die Stiftung in Mainz gegründet – von der Landesregierung in Kooperation mit dem damaligen Südwestfunk. Mehr als drei Jahrzehnte später ist die Villa Musica erfolgreicher denn je – mit ihrer Form der Nachwuchsförderung und ihrem flächendeckenden Musikprogramm für Rheinland-Pfalz.

Mehr als 3000 jungen Musikerinnen und Musikern hat Villa Musica seit ihrem Bestehen den Weg in die weite Welt der Musik geebnet: Kaum ein Spitzenorchester, in dem nicht ehemalige Stipendiatinnen oder Stipendiaten der Villa Musica vertreten sind, kaum eine deutsche Musikhochschule ohne Villa Musica-Alumnen im Lehrkörper. Möglich macht diesen Erfolg das besondere Konzept, das Markenzeichen der Villa Musica. Nach bestandenem Probespiel erhalten die Stipendiatinnen und Stipendiaten eine kostenlose Spezialförderung: In der „Akademie für Kammermusik“ im Barockschloss Engers am Rhein erarbeiten sie mit hochrangingen, internationalen Künstlerpersönlichkeiten ausgewählte Musikwerke aller Epochen. In den anschließenden „Akademiekonzerten“ sammeln sie wichtige Praxiserfahrung Seite an Seite mit ihren Dozentinnen und Dozenten.

Mit mehr als 120 Konzerten im Jahr in allen Landesteilen von Rheinland-Pfalz leistet Villa Musica einen wesentlichen Beitrag zur Musikkultur im ländlichen Raum. Sie zählt zu den größten Klassikveranstaltern in Deutschland. Geplant wird das Programm vom Künstlerischen Leiter, Prof. Alexander Hülshoff, in Abstimmung mit dem Vorstand der Stiftung. Die Ausführung liegt bei der Stiftungsverwaltung mit Künstlerischem Betriebsbüro, Kartenbüro, Finanzverwaltung und PR.  Seit mehr 32 Jahren ist Villa Musica mit ihrer Stiftungszentrale in Mainz ansässig, seit bald 25 Jahren mit ihrer Kammermuskakademie in Schloss Engers in Neuwied. Im Internet verfügt sie über ihren eigenen Online-Kammermusikführer mit Texten zu mehr als 4000 Werken, die in den Konzerten der Stiftung erklungen sind (www.kammermusikfuehrer.de).  

AVI AVITAL IN LANDAU

Er ist der erste Weltstar in der neuen Saison: Avi Avital, der König der Mandoline aus Israel. Er spielt Bach, Bartók und Vivaldi mit jungen Streichern der Villa Musica am 16.9. in Schloss Engers, am 17.9. in der Jugendstilfesthalle Landau.

Montag, 16.9., 19 Uhr, Schloss Engers Neuwied-Engers
Dienstag, 17.9., 20 Uhr, Jugendstilfesthalle Landau

Seit Avi Avital das Konzertpublikum bezaubert, ist die Mandoline ins Rampenlicht gerückt. Als erster Mandolinenvirtuose wurde er für einen Grammy nominiert und Exklusivkünstler bei der Deutschen Grammophon. Spielend füllt der Israeli die große Jugendstilfesthalle in Landau mit seiner Ausstrahlung und seinem Klang, begleitet von jungen Streichern der Villa Musica. Bachs a-Moll-Violinkonzert klingt in dieser Kombination ebenso gut wie Vivaldis Lautenkonzert oder die Rumänischen Volkstänze von Bartók. 

Avi Avital, Mandoline
Junge Streicher der Villa Musica

Quelle und weitere Informationen: https://www.villamusica.de
und im Kulturland: http://kulturland.rlp.de

Nach oben