Kulturministerin Katharina Binz dankt Carl-Zuckmayer-Gesellschaft zum 50-jährigen Bestehen für ihr unerschöpfliches Engagement

Die Carl-Zuckmayer-Gesellschaft feiert heute ihr 50-jähriges Bestehen. Kulturministerin Katharina Binz würdigte in ihrem Grußwort den 1977 verstorbenen Autor und das Wirken der Carl-Zuckmayer-Gesellschaft.

„Wir ehren mit Carl Zuckmayer heute einen großen und unsterblichen Rheinhessen. Und wir ehren die Gesellschaft, die sich seit 50 Jahren um die wissenschaftliche Aufbereitung und Pflege seines Werks verdient macht. Sie tut dies mit unerschöpflichem Engagement“, sagte Kulturministerin Katharina Binz. 

Beeindruckt zeigte sich die Ministerin davon, dass es der Carl-Zuckmayer-Gesellschaft immer wieder gelingt, Neues über den gebürtigen Nackenheimer zutage zu befördern. „Ihr Engagement – das Bewahren von und die stete Auseinandersetzung mit Carl Zuckmayers Werk – inspiriert Künstlerinnen und Künstler auch Jahrzehnte nach seinem Tod, in ihren Arbeiten Bezüge zu Carl Zuckmayer herzustellen. Damit bleibt das

Andenken an sein Wirken lebendig. Dafür danke ich Ihnen im Namen des Landes Rheinland-Pfalz sehr herzlich“, sagte Kulturministerin Binz. Die Carl-Zuckmayer-Gesellschaft wurde 10. März 1972 in Nackenheim gegründet. Sie unterhält ein Archiv, organisiert Theateraufführungen, Lesungen und Vorträgen. Ihre Arbeit dient der ‚Erforschung und Förderung rheinhessisch-pfälzischer Lyrik und Prosa, insbesondere des Lebenswerks von Carl Zuckmayer‘, heißt es in der Vereinssatzung. 

Seit 1979 verleiht das Land Rheinland-Pfalz die Carl-Zuckmayer-Medaille. Ausgezeichnet werden Künstlerinnen und Künstler im Andenken an Carl Zuckmayer ‚für Verdienste um die deutsche Sprache und um das künstlerische Wort‘.