Digital und zukunftsfähig - Kulturfördervereine und Jugendliche gemeinsam für die Kultur in Rheinhessen

„Digitaler Werkzeugkasten für Kulturfördervereine“ heißt das von der Kulturstaatsministerin und dem Land Rheinland-Pfalz geförderte Projekt, in dem sich Kulturfördervereine und Jugendliche in Rheinland-Pfalz zusammengetan haben, um den Vereinen – gerade auch in der Krise – ihre Arbeit mithilfe digitaler Programme zu erleichtern.

Das von medien + bildung.com zusammen mit dem DAKU Dachverband der Kulturfördervereine in Deutschland im April 2020 gestartete Projekt verfolgt im ländlichen Raum Rheinhessens gleich mehrere Ziele: Neben der Unterstützung bei der Arbeit der Engagierten für die Kultur soll es den Kontakt zwischen den Generationen fördern und so neue Impulse für die Region schaffen.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer sagte anlässlich der Zwischenbilanz des Projektes: „Der digitale Werkzeugkasten ist ein wegweisender Ansatz, um Kulturvereine im Prozess der Digitalisierung wirksam zu unterstützen. Er bietet neben Orientierung, Information und Aufklärung aktive Hilfe bei der Erprobung und Umsetzung digitaler Lösungen. Dass Vereine hierbei von digital affinen und geschulten jungen Menschen ehrenamtlich begleitet werden, begeistert mich besonders. Ich erhoffe mir, dass dieses Modell Schule macht und auch Vereine jenseits der Kultur davon profitieren können.“

„Eine Vielzahl an kleinen und großen Kulturförderinstitutionen gerade auf dem Land bereichert unser Kulturleben in Rheinland-Pfalz. Die Digitalisierung bietet ihnen, wie der Kulturszene insgesamt, große Chancen, neue Formate zu finden und neue Zielgruppen zu erreichen. Junge Expertinnen und Experten helfen Kultureinrichtungen, ihre bislang analogen Inhalte und Angebote digital zu ergänzen. Der Digitale Werkzeugkasten ist ein Förderinstrument, von dem alle Beteiligten profitieren", so Prof. Dr. Konrad Wolf, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur.

Sieben lokale Kulturfördervereine und zehn junge Engagierte zwischen 19 und 24 Jahren erarbeiten derzeit gemeinsam passende digitale Werkzeuge für die Vereine. In mehreren Workshops wurden die jungen Projektteilnehmenden von Experten geschult, um nun – begleitet von einem Coach – ihr Können und Wissen bei gemeinsamen Arbeitstreffen an die Kulturfördervereine weiterzugeben und zusammen mit ihnen passgenaue Anwendungen für die unterschiedlichen Bedarfe zu erarbeiten. Diese könnten unterschiedlicher kaum sein: So ringen beteiligte Fördervereine derzeit nicht nur um Unterstützungsmöglichkeiten bei den pandemiebedingten Einschränkungen für Proben und Auftritte, auch die Gewinnung von Nachwuchs ist für sie ein großes Thema. Demgegenüber besteht für andere Fördervereine die besondere Herausforderung darin, ihren Mitgliedern alle

Informationen bestmöglich zukommen zu lassen. Wieder anderen ist daran gelegen, die Exponate der von ihnen unterstützten Museen gerade jetzt auch digital zu präsentieren. Ob Social Media-Aktionen zur Gewinnung von Nachwuchs, Newsletter und Mailings oder auch die Online-Präsentation des geförderten Museums – wichtigste Auswahlkriterien für die digitalen Anwendungen sind, dass sie schnell einsatzbereit und bestenfalls kostenfrei sind.

Pandemiebedingt ist die Durchführung des Projekts mit besonderen Herausforderungen verbunden: So kam es aufgrund der Einschränkungen von Vereinsaktivitäten oder der Angst vor Ansteckung anfänglich zu Absagen von Vereinen und zu Verzögerungen bei den gemeinsamen Treffen, die oftmals online stattfinden müssen. Die Corona-Krise zeigt aber auch, wie wichtig gerade jetzt die Unterstützung der Kulturfördervereine ist. Mit ihrer zumeist ehrenamtlichen Arbeit tragen sie maßgeblich zur Aufrechterhaltung und Rettung kultureller Angebote und besonders betroffener Einrichtungen in und auch nach der Krise bei.

Projektwebsite
Auf der Projektwebsite www.werkzeugkasten.kulturfoerdervereine.eu/ werden die praxisnahen Programme vorgestellt und ihre Anwendungsgebiete kurz erläutert. Ebenso finden sich hier Kurzporträts aller Projektbeteiligten, auch wichtige Stationen im Projektverlauf werden festgehalten.