Junge Bratschistin aus Israel von der Landesstiftung ausgezeichnet

Die junge Bratschistin Shira Majoni aus Israel wurde mit dem „Villa Musica Stern 2021“ ausgezeichnet. In der Villa Sachsen in Bingen erhielt sie für ihre herausragende Leistung in den Kammermusikprojekten der Landesstiftung den jährlichen Förderpreis in Höhe von 3.000 Euro.

Die Preisverleihung mit Preisträgerkonzert ist am Donnerstag, 6. Mai, 20:15 Uhr auf dem You Tube Kanal der Stadt Bingen zu sehen: KULTURSTROM Bingen - YouTube. Gestiftet wird der Preis von den Freunden der Villa Musica e.V. Deren Vorsitzende Barbara Harnischfeger überreichte die Urkunde zusammen mit Prof. Alexander Hülshoff, dem Künstlerischen Direktor der Villa Musica. Shira Majoni bedankte sich mit ihrem Konzert, das die Stadt Bingen aufgezeichnet hat. Sie spielt Werke der israelischen Komponisten Ödön Partos und Yhezkel Braun und das Konzertstück von George Enescu. Paul Rivinius begleitet am Flügel.

Alexander Hülshoff würdigte die Preisträgerin als herausragende Musikerin: „Shira Majoni hat die Nachwuchsförderung der Villa Musica über mehrere Jahre durchlaufen und ist dabei zur Persönlichkeit gereift. Sie hat überall in Rheinland-Pfalz konzertiert und die Musik mit der Villa Musica an die schönsten Orte von Rheinland-Pfalz gebracht. Ich schätze sie als feine Kammermusikerin, als Bratschistin mit großem, schönem Ton und als eine überaus kollegiale, integrative Persönlichkeit mit großer Ausstrahlung.“ 

Shira Majoni wuchs in Italien und Israel auf. Ihren Bachelor schloss sie bei Chaim Taub an der Buchman-Mehta School in Tel Aviv ab, ihren Master machte sie bei Kim Kashkashian am New England Conservatory in Boston. Derzeit befindet sie sich im Diplom-Studiengang an der Barenboim-Said Akademie in Berlin bei Yulia Deyneka. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Im kommenden Sommer ist sie bei den Trifelsserenaden in Annweiler und beim Mainzer Musiksommer zu erleben, im Zusammenspiel mit Alexander Hülshoff.