Masken - mehr als Mund- und Nasenschutz

Kinder und Jugendliche kennen den Begriff "Maske" vor allem aus der aktuellen Coronakrise und sind nicht unbedingt begeistert davon, eine zu tragen. In diesem Angebot soll ein ganz anderer, positiver Zugang zu Masken als faszinierendem (Theater)-Genre geschaffen werden.
Zunächst werden die Teilnehmer*innen durch Übungen aus dem Körper- und Improvisationstheater für das Thema sensibilisiert. Es folgt ein Input zu den sog. Alltagsmasken, die jeder von uns trägt, mit anschließender Auseinandersetzung über die Fragen "Welches Gesicht/Maske trage ich in der Öffentlichkeit?", "Welche Seiten möchte ich eher nicht zeigen?" "Welche Maske/Rolle möchte ich gerne mal ausprobieren?"
Dann gestalten die TN ihre eigene Maske. Dabei entwickeln sie die Form selbständig direkt mit Ton auf einem Gipspositiv. Diese Tonform wird anschließend mit Papier cachiert und nach dem Trocknen mit Acrylfarben bemalt. Im nächsten Schritt werden die Masken spielfertig gemacht und mit Befestigungen sowie - nach Wunsch - weiteren Details wie Haaren ausgestattet.
Es folgt die Phase des Kennenlernens des eigenen Maskencharakters durch Exploration und Präsentation vor der Gruppe. Passende Verkleidungen und Requisiten werden gesucht und komplettieren das neu entstandene Maskenwesen. Unter der Maske machen die TN neue Erfahrungen und nehmen die Welt anders war. Durch die Vermittlung von einerseits handwerklichen Fähigkeiten und andererseits Selbstwahrnehmung im Spiel wird die Kreativität, der Selbstausdruck und die Selbstreflexion besonders angeregt und gefördert.
Mit den gefundenen Charakteren können die Kinder und Jugendlichen nun ihre eigenen kleinen Geschichten erzählen oder sogar gemeinsam in der Gruppe ein eigenes Maskentheaterstück entwickeln, das in einer abschließenden Aufführung einem Publikum präsentiert werden kann.

mögliche Projektpartner:
Jugendzentren, Vereine, Kommunen, Kirchenverwaltungen, andere, Grundschulen, weiterführende Schulen, Förderschulen

Projektort:
Gebäude des Projektpartners

Projektumfang:
Mind. 24 Einheiten, da der Maskenbau mit den verschiedenen, aufeinander aufbauenden Schritten und unterschiedlichen handwerklichen Techniken aufwändig ist. Danach sollte das Kennenlernen der Maske und das Spiel nicht zu kurz kommen.

benötigte Ausstattung / Materialien:
Bewegungsraum, benötigte Baumaterialien bitte direkt mit der Dozentin absprechen

zurück
Kontakt
Judtih Becker
Gartenstr. 36
67433 Neustadt (Weinstraße)
Telefon: 06321-355247
judithbecker(at)er-lebensraeume.de
Internet:
www.er-lebensraeume.de

Altersklassen
6 bis 10 Jahre
10 bis 14 Jahre
14 bis 17 Jahre
Junge Erwachsene
Kategorien
Bildende Kunst
Theater