Kohle, Dampf und Eisenglanz - Steampunk auf der Sayner Hütte

Die Steampunks übernehmen erneut das Kommando auf der Sayner Hütte. Mit Schirm, Frack und Zylinder entführen sie uns in eine Vergangenheit, die es so nie gab. Dampfmaschinen, Teslaspulen und Zahnräder spielen am 20. und 21. August die Hauptrolle auf dem Areal der ehemaligen Eisenhütte. Walking-Acts, Zauberer und Magier zeigen ihr Können und fantastische Objekte und Maschinen. Neben dem Marktgeschehen werden viele Attraktionen zum Mitmachen und Staunen für alle Altersstufen angeboten.

Das Denkmal aus den Anfängen der Industrialisierung wird zum zweiten Mal Schauplatz eines bunten Programms für alle Altersstufen, auf dem die Steampunks den Besucher*innen einen Blick auf eine Vergangenheit eröffnen.

Das Prunkstück des Denkmalareals ist die im Jahr 1830 von Carl Ludwig Althans erbaute Gießhalle mit Hochofengebäude. Die historische Gießhalle, der am 27. August 2010 der Titel „Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst“ verliehen wurde, gilt als erster Industriebau mit einer tragenden Gusseisenkonstruktion.
Die Westfassade der Gießhalle besteht aus einer beeindruckenden Glasfront mit Eisenrippen im Mittelschiff und Spitzbögen in den Seitenschiffen. 

Quelle und weitere Informationen: https://www.saynerhuette.org/
und im Kulturland: https://kulturland.rlp.de