Museum Heylshof

Das Museum verdankt seine Existenz dem Sammlerehepaar Cornelius Wilhelm von Heyl (1843-1923) und seiner Ehefrau Sophie. Die Wormser Sammlung, wurde von ihm 1920 testamentarisch zu einer Stiftung bestimmt.

Das Museum Heylshof zeigt, neben der Sammlung, auch Wechselausstellungen. Noch bis zum 27. September präsentiert es, mit "Jörg Madlener - Elegy for Syria", seine erste Sonderausstellung im Jahre 2020.

Museum Heylshof

Einen eigenständigen Charakter weist die ehemalige Stadtvilla derer von Heyl auf: das marmorne Treppenhaus, das geschnitzte Holzportal oder das gusseiserne Tor lassen noch viel von dem repräsentativen Charakter der einstigen Architektur erahnen.

Das kunsthistorische Interesse des Ehepaares Cornelius Wilhelm und Sophie von Heyl schlägt sich besonders in der flämisch-holländischen Malerei des 17. Jahrhunderts nieder. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die deutschen Maler des 19. Jahrhunderts, zu denen das Ehepaar häufig sogar persönlichen Kontakt pflegte. Der Anspruch, "nach Schönheitsgefühl" zu sammeln, hat einen großen Einfluss auf dem Gebiet des Kunstgewerbes hinterlassen. Dazu zählen reizvolles Frankenthaler Porzellan, gläserne Humpen, venezianische Gläser oder holzgeschnitzte Altarfiguren der Spätgotik. Ergänzt durch eine Sammlung von Handzeichnungen verschiedenster Epochen, bietet das Kunsthaus Heylshof ein vielfältiges Spektrum, das europäisches Kunstschaffen aus mehreren Jahrhunderten beispiellos vor Augen führt. 
(Text: Ronja Symossek)

Ausstellung "Jörg Madlener - Elegy for Syria"

Der Zyklus von Gemälden Elegy for Syria wurde Oktober 2019 zum ersten Mal in dem Patio der Königlichen Ställe im Zentrum von Brüssel gezeigt.
Die Ausstellung im Heylshof Museum in Worms fügt der Brüsseler Ausstellung eine neue Bildgruppe hinzu. The Rukban Woman ist Mutter in dem berüchtigten gleichnamigen Lager zwischen Syrien und Jordanian. Hoch und hehr und schön birgt sie ihr Kind in ihrem Mantel, der Umhang, der sich zur Metaphorik und zum Subjekt des Bildes entwickelt: Malerei wird Mantel.
Die Serie Kassandra entstand in den Jahren 1907 bis 1910, basiert auf der Erzählung von Christra Wolf.

Quelle und weitere Informationen: https://www.heylshof.de/
und im Kulturland: https://kulturland.rlp.de

Nach oben